Sattelbezug nähen (mit Schnittmuster)

Sattelbezug nähen (mit Schnittmuster) Sattelbezug nähen (mit Schnittmuster) Sattelbezug nähen (mit Schnittmuster) Sattelbezug nähen (mit Schnittmuster)

Ich habe mir einen Sattelbezug aus Fellstoff genäht, um mir das Radfahren im Winter etwas schöner zu machen. Weil es ein einfaches Nähprojekt ist, habe ich eine Anleitung für Anfänger geschrieben und aus meinem Schnittmuster ein PDF gemacht.

Das Schnittmuster hat eine Universalgröße, die auf die meisten Sättel passt. Du kannst den Bezug nicht nur aus Fell, sondern natürlich auch aus Wachstuch als Regenschutz nähen. Die Datei zum Runterladen und Ausdrucken findest du auf meinem Blog: http://www.zebraspider.de/2015/01/11/fahrradfahren-im-winter-anleitung-f%C3%BCr-einen-sattelbezug/



Dieses Material benötigst du:

Diese Werkzeuge brauchst du:
So macht man das:

1Material

Du brauchst:

- Stoff: Fellstoff (kurz oder langflorig), Fleece geht auch, oder Wachstuch als Regenschutz - 30 cm + mindestens 120 cm breit

- Gummiband: etwa 1 cm breit und 40 cm lang (ich hatte noch weißes Wäschegummi)

- Schnittmuster: ausgedruckt und zusammengeklebt - Drucke die vier Seiten in Originalgröße (100%) aus und messe am Kontrollkästchen (5 x 5 cm) nach. Schneide bei jedem Schnitteil einmal den Rand ab und klebe die Seiten überlappend zusammen.

2Anzeichnen

Bei Fellstoffen solltest du auf den Stoffstrich achten. Ich habe die beiden Teile so zugeschnitten, daß das Fell nach hinten bzw. unten liegt. Das Mittelteil habe ich hier mit großen Unterlegscheiben beschwert und mit blauer Kreide nachgezeichnet, bei hellen Stoffen tut's auch ein Bleistift. Die Nahtzugabe von 1 cm habe ich mit dem Geodreieck ausgemessen. Wenn du wie ich ein großes Lineal oder Geodreieck hast, kannst du das rechteckige Seitenteil auch direkt auf den Stoff zeichnen, dafür habe ich die Maße mit und ohne Nahtzugabe auf das Schnittmuster geschrieben.

3Zuschneiden

Im Bruch zuschneiden heißt, du musst das Seitenteil an der gepunkteten Linie noch einmal (gespiegelt) anlegen, um die andere Hälfte anzuzeichnen. Dann beide Teile ausschneiden.

4Seitenteil nähen

Für die erste Naht legst du die beiden schmalen Kanten des Streifens zusammen und nähst eine einfache Naht von A nach B. Nicht vergessen die längs gesteckten Nadeln beim Nähen rauszunehmen, bei senkrechten kannst du drüber nähen. Als nächstes wird der Tunnel für das Gummiband genäht.

5Tunnel nähen

Bei dünneren Stoffen kannst du bei 3 cm Saumzugabe zwei mal 1,5 cm umschlagen. Ich habe bei dem dicken Fellstoff 3 cm einfach umgeschlagen und die Kante mit Zickzack-Stich festgenäht - Hauptsache der Tunnel ist breit genug für das Gummiband, dafür lass etwa 5cm der Naht offen.

6Teile zusammennähen

Dann habe ich das Seitenteil an das Mittelteil genäht. Stecke am besten zuerst die beiden Punkte A und C fest und passe dann den Rest der Rundung an. Nähe einmal rundherum, schneide die Nahtzugabe zurück und versäubere die Kante mit einem Zickzack-Stick. Ich habe hier die Overlock benutzt. Nun ist der Bezug schon fast fertig.

7Gummiband einziehen

Das Gummiband lässt sich am besten mit einer großen Sicherheitsnadel durch den Tunnel ziehen. Pass dabei auf, daß das Ende nicht rein rutscht. Vorm Zusammennähen, musst du ein bißchen ausprobieren wie es am besten passt. Es sitzt am besten, wenn es möglichst eng ist aber noch über den Sattel geht. Ich habe die Enden etwa 2cm aufeinander gelegt und mit Zickzack elastisch zusammengenäht. Dann musst du nur noch die Lücke am Tunnel schließen und den Bezug wenden.





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.