Drei Freunde: Pouf, Sofakissen und Nadelkissen


Macht es euch bequem: mit dem Pouf zum Draufsetzen, dem Sofakissen zum Ausruhen und dem kleinen Nadelkissen zum besseren Arbeiten.

Größen: Pouf (XL), Sofakissen (M), Nadelkissen (XS).

Hier könnt ihr euch das Schnittmuster für das Bodenkissen herunterladen.

Hinweis zum Schnittmuster: Die Nahtzugaben von 1 cm (XL, M) bzw. 0,7 cm (XS) sind bereits im Schnittmuster enthalten. Tipp: Zum Kopieren von Schnittmustern eignet sich Skizzenpapier von der Rolle sehr gut: Es ist stabil, transparent und relativ preiswert (erhältlich im Büro- oder Künstlerbedarf). Vorab: Alle Stoffe waschen und bügeln!

Fotos: Dirk Eisermann, Text und Anleitungsfotos: Chriss Hintemann

Chirss Hintenmann: Chriss lebt mit ihrer Familie und ihren zwei Hunden Lennis und Buutz in Ahaus nahe der holländischen Grenze. Die 41-Jährige arbeitet als Innenarchitektin und Buchautorin. Dreimal dürft ihr raten, worum es in ihren Büchern geht, genau – um das Einrichten. Bunte Stoffe und Lampen spielen dabei die Hauptrolle. Chriss Schwäche für Perlen, Pailletten und Bänder dürfte der Grund sein, warum sie ihre Arbeiten liebevoll Kitschwerke nennt. Chriss hört am liebsten Artic Monkeys und liebt den freitäglichen Chips-und-Glotze-Abend mit ihren Männern.
http://www.kitschwerk.de
de.dawanda.com/shop/kitschwerk
http://www.handmadekultur.de/autor/kitschwerk



Dieses Material benötigst du:
  • 8 verschiedene Baumwollstoffe; für Gr. XL: je ca. 70 x 25 cm d= 50 cm; für Gr. M: 51 x 19 cm d= 35 cm; für Gr. XS: 16 x 6 cm d= 10 cm,
  • Füllwatte ca. 1500 g (XL); 700 g (M); 30 g (XS),
  • je Kissen 2 Knöpfe,
  • Näh und Stickgarn,
  • Satinband 3 mm: 700 cm (XL); 400 cm (M); 120 cm (XS)

Diese Werkzeuge brauchst du:
  • evtl. weicher Bleitstift,
  • Matratzennadel (XL/M) z.B. Prym "Bastler-Nadeln",
  • Nähmaschine,
  • Nähnadel,
  • Schere,
  • Stecknadeln
So macht man das:

1Material auswählen

2Zuschnitt

Schnittmuster anfertigen und auf den Stoff legen. Eventuell die Umrisse mit einem weichen Bleistift übertragen und die Stoffe ausschneiden. Die Stoffzuschnitte in der gewünschten Farb- bzw. Musterfolge zurechtlegen.

3Immer zwei

Immer zwei nebeneinanderliegende Teile rechts auf rechts aufeinanderlegen.

4Nähen 1

An einer Längsseite zusammennähen. Die seitlichen Ecken immer etwas runder nähen.

5Nähen 2

Die vier so hergestellten Teile noch einmal in der richtigen Reihenfolge aneinanderlegen, damit nichts durcheinandergerät. Wieder zwei nebeneinanderliegende Teile rechts auf rechts aufeinanderlegen und an einer Längsseite zusammensteppen. Darauf achten, dass es sich bei den zusammengenähten Längsseiten auch um die Stoffe handelt, die später nebeneinander liegen sollen!

6Zwei Halbkreise

Die nun entstandenen Halbkreise ineinanderstecken, wobei der innere Halbkreis vorher auf rechts gedreht wird.

7Heften

Die offenen Kanten mithilfe von 8 Stecknadeln zusammenheften.

8Heften

Die offenen Kanten mithilfe von 8 Stecknadeln zusammenheften.

9Heften

Die offenen Kanten mithilfe von 8 Stecknadeln zusammenheften.

10Rundherum

Rundherum zusammennähen, dabei ca. 15cm (XL), 10cm (M), 3cm (XS) zum Wenden und späteren Befüllen offen lassen. Den Anfang und das Ende der Naht sichern (vor- und zurücknähen = doppelte Naht).

11Befüllung

Alles auf rechts ziehen. Das Kissen mit Füllwatte auspolstern, nicht zu viel Watte hineingeben, da es ja noch "geschnürt" wird. Tipp: Soll das Kissen nicht eingeschnürt werden, mehr Füllwatte hineingeben und etwas festeren Stoff wählen. Der Knopf ist aber ein Muss!

12Verschliessen

Die Öffnung mit einem Blindstich schließen: Den Stoff 1cm bzw. 0,7cm einschlagen und die Kante mit dem Fingernagel feststreichen. Von rechts nach links arbeiten. Anfangs den Faden in der verriegelten Nähmaschinennaht verknoten. Durch den Einschlag der oberen Kante stechen, die Nadel ca. 4mm durch den Stoff des oberen Einschlags führen, ausstechen und auf gleicher Höhe in den unteren Einschlag stechen. Die Nadel wieder ca. 4mm durch den Stoff führen und so weiter ... Faden abermals in der Nähmaschinennaht verknoten.

13Einschnüren

Das Satinband einmal über eine Naht um das Kissen wickeln, anziehen und mit einem doppelten Knoten fixieren. Das eine Ende des Bandes ca. 20 cm überstehen lassen.

14Verknoten

Das Satinband nach und nach um alle Nähte wickeln und auf der oberen Seite verknoten. Damit die Bänder tatsächlich weitestgehend auf den Nähten liegen, ist es an einigen Stellen notwendig, mehrere Knoten an verschiedenen Stellen zu machen. Auf der unteren Seite die Bänder eventuell mit ein paar Heftstichen fixieren. Darauf achten, dass Knoten und Stiche nachher alle problemlos unter dem Knopf verschwinden!

15Der Knopf

Stickgarn oder anderes festes Garn in die Matratzennadel einfädeln und von unten nach oben durch das Kissen führen. Die Matratzennadel gegen eine Nähnadel tauschen. Den Knopf aufziehen (bei Steg) oder den Faden durch die Knopflöcher führen. Die Nadel zurücktauschen und das Garn wieder durch das Kissen zurück auf die andere Seite ziehen.

16Noch ein Knopf

Den zweiten Knopf mithilfe der Nähnadel auf einen der beiden Fäden ziehen. Einen Knoten binden.

17Daumen drauf!

Nun ist ein zusätzlicher Daumen gefragt! Dieser drückt den Knopf möglichst tief in das Kissen. Gleichzeitig die beiden Enden des Stickgarns fest anziehen, den Knoten stramm unter dem Knopf zuziehen und noch einen oder zwei Knoten drüberbinden. Die Restfäden kurz abschneiden.

18Fertig!





Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.