Lavendeldruck auf Stoff

dsc_001641
Lavendeldruck auf Stoff

Hier zeige ich euch eine sehr einfache Drucktechnik ohne viele Hilfsmittel, die sich durch ihre Unkompliziertheit und durch die unschädlichen “Zutaten” auch für das Arbeiten mit Kindern eignet. Mit Lavendeldruck lassen sich auf Papier kopierte Motive auf unterschiedliche Trägermaterialien übertragen – ich habe hier auf Stoff gearbeitet (sollte aber auch auf Papier funktionieren). Viel Spaß! ;-)



Dieses Material benötigst du:
  • Borstenpinsel,
  • Kopie des Motivs,
  • ,
  • ,
  • Trägermaterial (Stoff oder Papier)

Diese Werkzeuge brauchst du:
So macht man das:

1Vorbereitung

dsc_0020 Zunächst den Stoff (ich habe hier eine Einkaufstasche aus Baumwolle verwendet) glattbügeln. Danach einige Bögen Papier unter die zu bedruckende Stoffbahn legen (in meinem Fall in die Tasche), um überschüssiges Öl aufzufangen.
Anschließend das Trägermaterial mit dem Malerband auf dem Tisch fixieren; das Motiv (am besten als Farbkopie - auch für Schwarz-Weiß-Motive! Mit dem Laserdrucker ausgedruckte Motive oder Zeichnungen funktionieren angeblich auch - damit habe ich aber noch keine Erfahrungen. Ausdrucke vom Tintenstrahldrucker funktionieren nicht.) mit dem Bild nach unten (Achtung: Wenn das Motiv einen Schriftzug enthält, muss die Vorlage gespiegelt ausgedruckt werden!) auf die zu bedruckende Stofffläche legen und mit Malerband festkleben.

2Einstreichen mit Öl

dsc_0022 Einige Tropfen Lavendelöl in das Gefäß träufeln und mit dem Borstenpinsel aufnehmen. Dann die Rückseite des Motivs mit Öl einstreichen. Alle Stellen des Motivs, die übertragen werden sollen, müssen angefeuchtet sein; es sollen keine Ölpfützen entstehen, um ein Verwischen des Drucks zu verhindern.

3Übertragen des Motivs

dsc_0026 Nach 1-3 Minuten hat sich das Papier (je nach Qualität) mit Öl vollgesogen und der Übertragungsprozess kann beginnen: Dazu mit einem Werkzeug wie Kochlöffel, Borstenpinselstiel, etc. fest über die Motivrückseite reiben. Zwischendurch kann das Papier vorsichtig angehoben werden, um das Druckergebnis zu überprüfen. Es kann auch ein zweites Mal Öl aufgebracht werden.

4Fertigstellen

dsc_0027 Ist das Motiv vollständig übertragen, kann das Papier abgenommen werden. Danach sollte das gedruckte Werkstück trocknen. Um das Motiv zu fixieren, wird der Stoff mit der heißesten Stufe des Bügeleisens gebügelt (ohne Dampf, Backpapier zwischen Stoff und Bügeleisen legen) - damit sollte es auch das Waschen bei 30 Grad überstehen (habe ich aber noch nicht ausprobiert, sobald ich dazu einen Erfahrungswert habe, werde ich das hier nachtragen.)

5Über das gelungene Ergebnis freuen :-D !

dsc_003033

6Nachtrag - der

So, nun hab ich meine Lavendeldrucke zum ersten Mal gewaschen (30 Grad im Wollwaschprogramm). Druck ist noch immer da, wo er vorher war und scheint auch nicht heller geworden zu sein. Sieg! ;-)





77 Kommentare
  1. Muss die Kopie auf speziellem Papier gedruckt werden? Hab mir im Copysshop ein Bild ausdrucken lassen, ist auf richtig kräftigem Fotopapier.kann es daran liegen,dass das Foto das Öl kaum durchlässt? Hab schon ein ganzes Fläschchen Öl verbraten, ohne Erfolg.

  2. Hallo!
    Super Idee, muss ich unbedingt mal ausprobieren :)
    Ich wollte gern wissen, was für Lavendelöl das ist: Ätherisches? Parfümöl? Natürliches? Ich glaube, es gibt vier unterschiedliche Ölsorten, von 100% natürlich bis 100% synthetisch. Danke und viele Grüße!

  3. Hallo,

    kann ich auch mehrfarbig “drucken” oder geht es nur s/w?

    Gruß
    Kurt

  4. Geht das auch mit anderen Ölen?
    Oder wieso gerade Lavendelöl?
    Abgesehen vom schönen duft bei der Erstellung :)

    • Nein, das geht nur mit Lavendelöl. Aber frag mich nicht warum :)

    • Warum genau Lavendelöl funktioniert, weiß ich leider auch nicht. Ich nehme an, es enthält Lösungsmitteleigenschaften…
      Habe aber gelesen, dass es auch mit Orangenölreiniger funktioniert…muss ich selbst mal ausprobieren ;-)

  5. Ich habe mir vor einigen Jahren mehrere Shirts gemacht, die immer noch gut aussehen. Ich wasche sie immer im normalen Programm bei 40 Grad mit.

  6. Pingback: Lavendeldruck | kandatsu
  7. Toll, muss heute gleich Lavendelöl besorgen. Bin schon ganz gespannt ob es klappt. Ich habe an verschiedenen Orten gelesen dass man fest an drücken muss und dass dies in der Regel mit einem Kochlöffel oder Esslöffel gemacht wird. Wäre es nicht besser, ein Wellholz zu benutzen, habe nämlich ein schweres aus Metall?

  8. Hallo.
    Das is echt toll :)
    Hab dazu jetzt mal eine Frage.
    Geht das auch auf einen Keilrahmen?
    Hab nämlich jetzt Bilder da und Lavendelöl
    Und wollte es machen aber es geht nicht ?
    Könnte es daran liegen das ich es auf einem ganz normalen Kopierer aus dem Kiosk kopieren lassen habe?

  9. Huhu, ich würde mich auch gern mal versuchen… Hast du die Adresse von dem Naturkosmetikshop für mich? Das würde mir helfen :) Liebe Grüße und Danke für die tolle Anleitung – Sally

  10. Hat von allen Methoden am besten gefunzt.

    Hat jemand eine Alternative zur Fixierung mittels Bügeleisen?
    Mein Stoff ist jeweils mit Leim auf Holz festgeklebt und durch die Hitze würde der Kleber ruiniert.
    Funktioniert Haarspray?

  11. Hallo! Ich bin ganz neu bei/ mit dem Tehma Lavendelumdruck. Auf Grund einer aktuellen Ausstellung/ besonderen Präsentationsmöglichkeiten meier Schmuckkunst bin ich auf den Lavendelumdruck und diese Seite gekommen. Auch Apfelsinenschalenöl geht, geade erfolgreich durchgeführt. Ich werde mindestens 9 Lavendel- Apfelsinenschalenumdrucke für meine Ausstellung anfertigen, ev. mehr. Diese sind alle am 15.2.2015 in meinem Atelier mit meiner Kunst, von 11-20 Uhr, zu besichtigen sein. Atelieradresse findet Ihr entweder “Laufpass” Nr.42 (www.laufpass.com) unter Ausstellungen, http://www.veranstaltungen-im-norden unter Ausstellungen oder auf meiner Seite http://www.blickfang-ad.de . Gerne gebe ich euch weitere Erfahrungswehrte bei der Ausstellung weiter. Es grüßt Antje

  12. Hallo an alle Lavendeldrucker/innen,
    bei mir hat die Übertragung des Motivs auf den Stoff wunderbar geklappt, allerdings war ich ziemlich gefrustet, als davon nach der Wäsche nicht mehr viel übrig war. (Natürlich habe ich das Motiv vor dem Waschen gebügelt…) Hat von euch jemand einen Tipp, wie man besser oder ggf. zusätzlich fixieren kann?

  13. Schade, habe nur ein Kombi-Gerät mit Tintendrucker/Kopierer. damit gehts nicht. werd mal in der Post dee Kopierer testen und berichten
    tolle idee

  14. Leider verläuft mein Druck beim trocknen! Woran kann das liegen?

  15. Vielleicht ne dooft Frage, aber gibt das nicht Fettflecken?

  16. bei mir ist der druck so hell geworden, habt ihr eine idee woran das liegen könnte? habs mit nem normalen canondrucker gedruckt und mit lavendelöl nach anleitung bearbeitet :( das papier hat sich am ende auch schon aufgelöst, also zu wenig gerubbelt kann eigentlich nicht sein :( ach menno!! ich brauche eure hilfe bitte!

    • Hey Julia,
      hm, das könnte mehrere Gründe haben:
      1) Was meinst du mit “normaler canondrucker”? Ist der vielleicht ein Tintenstrahldrucker? Wenn ja, ist es das, es muss ein Laserdrucker sein.
      2) Marke der Druckerpatrone: Manche funktionieren besser als andere, ich weiß selbst nicht, worin da der Unterschied liegt. Falls es das ist, probier mal einen anderen Hersteller oder geh zum Copyshop und lass dir da einen Ausdruck machen – vielleicht gehts mit deren Modell bessser.
      3) Zu helle Schriftfarbe bzw. zu dunkler Untergrund: Grundregel – Druckfarbe möglichst dunkel, zu bedruckender Stoff möglichst hell.
      Hoffe, beim nächsten Mal klappt es besser!

  17. wow..ich geh nachher gleich schauen, ob ich lavendelöl bekomme…habe gerade drucke hier liegen, dich ich mit folie machen wollte! danke nico

  18. Was habt ihr mittlerweile für Erfahrungen mit mehreren Waschgängen? Ich habs einmal bei40° gewaschen und es scheint alles noch da.
    Nur wenn man die Shirts verkaufen wollen würde ist das schon wichtig zu wissen.
    Mich würde auch interessieren ob es ein Fixierspray für den Druck gibt, dann wäre man auf der sicheren Seite.
    Es gibt sowas nachdem man Textilien komplett gefärbt hat zum einweichen, damit die Farbechtheit garantiert wird, ob das hilft?
    liebe Grüße

  19. Hm, könnte das auch mit Zitrusöl klappen? Ich habe hier im Bad noch Körperöl oder anderes ätherisches Öl rumstehen – oder einen Rest Olivenöl? Ich fände das mit dem Öl eine ideale Alternative zu Terpentin oder Nitroverdünnung – von dem Zeugs bekommt man leicht Atemprobleme und Kopfschmerzen, wenn man nicht aufpaßt.
    Da wäre mir ein “natürlicherer” Stoff schon wesentlich lieber.

    Schöne Grüße von Mitternacht
    Ulrike

    • Hey,
      wie weiter unten schon mal mutmaßend ausgeführt: Ich glaube, es geht, was Öl betrifft, nur mit Lavendelöl, wie du sagst, andere “unnatürliche” Substanzen, mit denen man drucken kann, gibts natürlich auch. Olivenöl funktioniert denk ich nicht, bei Zitrusöl bin ich nicht sicher. Aber du kannst es ja ausprobieren (und dann deine Erfahrungen teilen), schlimmer als ein unbedruckter Stoff kann das Resultat ja nicht sein ;-) ).
      Ach, bei so viel Tatendrang auf dieser Seite brennt mir der Wille zum Werken ja geradezu unter den Fingernägeln…aber bald, bald mische ich auch wieder mit ;-)
      Viel Spaß beim Ausprobieren!

    • Ich hab es heute mit Oranex probiert und es hat SUUUPER funktioniert :o) Nun bin ich gespannt, ob mein Bildchen auch die Waschmaschine übersteht. Wenn ja, werde ich meinen Kindern T-Shirts mit selbstgemalten Bildern bedrucken oder doch lieber mit einem Foto ihrer Lieblingskatze???

      Auf jeden Fall ist es eine tolle Idee. Vielen, vielen Dank :o)
      Liebe Grüße Anja

  20. Hallo!

    Das ganze funktionniert nur mit dunkler Farbe auf hellem Untergrund, oder ??

  21. Endlich habe ich nach deiner Anweisung eine Jutetasche und drei T-Shirts individualisiert… und bin sehr sehr sehr glücklich… Danke für den Tip.

  22. Hi! Mit schwarz/weiss hats super geklappt. Leider funktioniert es nicht mit dem farbdrucker, auch mit der kopierten version. Liegt es am kopierermodell oder noch ein tip??!

    • Hallo,
      das liegt wohl an der Druckerpatrone. Ich habe bei meinem Laserdrucker die Tonerfirma gewechselt und nun funktioniert der Druck mit schwar/weiß nur mehr mäßig. Allerdings habe ich schon mit Farbausdrucken vom Copyshop erfolgreich gedruckt…es geht also schon…Hmmm…noch einmal mit einem anderen Kopierer/Drucker probieren?

  23. Wann genau kommt das Backpapier zum Einsatz?

    • Beim letzten Punkt – beim Fixieren des Motivs: Falls du Angst hast, dass Druckerfarbe auf dein Bügeleisen kommt, einfach Backpapier zwischen Stoff und Eisen legen.

  24. Das ist wirklich super easy – danke für den Tipp! Laserausdruck hat bei mir viel besser funktioniert, als die Zeitung:
    http://anja-piranja.blogspot.de/2012/08/pimp-my-t-shirt-lavendeloldruck.html

    Gruß
    Anja

    • Bitte gerne, freut mich, dass du Spaß am Umsetzen dieser Idee hattest!
      Zur Zeitung: Wie schon in einem Kommentar weiter unten beschrieben, war es eigentlich auch nicht so gedacht, ein Zeitungsbild abzudrucken, weil das Papier ja selbst nicht gefärbt ist, sondern sich eben nur die Druckerschwärze (und das noch seitenverkehrt) abdrückt. Im Magazin ist das vielleicht ein bisschen missverständlich: Das Motiv ist sieht zwar aus wie ein Scherenschnitt aus Zeitungspapier, ist aber nur ein Laserdruck von einem BIld dieses Scherenschnittes. ;-)

  25. Danke, danke und danke für diese klasse Anleitung und Inspiration.. erste Ergebnissen können hier: http://heloise-vintage.de/heloise-im-lavendeldruck/ und hier: http://heloise-vintage.de/sofakissen/ betrachtet werden. Komentare willkommen ;)

  26. Aaaaalsoooo…
    …wir, nennen wir sie einfach mal SIE & ER, haben die Technik auch mal ausprobiert, leider nur mit mäßigen Erfolg. Mit einer normalen Zeitung klappte der Druck ganz gut, sogar mit Olivenöl. Danach haben wir ein paar eigene Kreationen in einem Kopier-Shop mit einem Laserdrucker ausdrucken lassen und extra noch reines Lavendelöl in einer Apotheke abfüllen lassen. Das Ergebnis = NIIIIIICHTS :(… Woran könnte das liegen? Hast du nen Tipp???
    Danke für deine Mühe und deine Inspiration…
    Hasen & Mausen :)

    • Zum Copyshop: Wenn der Drucker ein Modell ist, der die Farbe fixiert (frag mich nicht, wie er das macht), dann funktioniert es nicht (ich wusste selbst nicht, dass es solche Drucker gibt, weil mir das noch nie passiert ist, aber der Kommentar von Must-be-mine weiter unten lässt den Schluss zu, dass eure Bilder vielleicht mit so einem Drucker gemacht wurden…)
      Zur Zeitung: Wie ich früher schon einmal geschrieben habe (aber das habt ihr im Selbstversuch wahrscheinlich auch gemerkt) wird beim direkten Drucken eines Zeitungsausschnittes nur die Farbe selbst herausgelöst und das auch noch spiegelverkehrt, das Papier selbst ist ja nicht eingefärbt. Das Motiv zur Anleitung im Magazin ist zwar ursprünglich aus Zeitungspapier, wurde aber für meinen Druck eingescannt und ausgedruckt.
      Ich verwende Lavendelöl aus einem Naturkosmetikshop, davor habe ich mit einem Öl für Duftlämpchen aus dem Drogeriemarkt gedruckt; das in der Apotheke ist aber sicher nicht viel anders (nur vermutlich ein bissl teurer ;-) ), daran wird es also nicht liegen.
      Was noch sein könnte: War euer Motiv sehr kontrastreich im Vergleich zum Stoff, auf den ihr drucken wolltet? Wenn das nicht der Fall d.h. das Bild zu hell ist, sieht man nämlich auch manchmal nichts…und ihr müsst richtig fest hinten über das Papier rubbeln, das hilft – gerade so, dass es nicht zerreißt…
      Ich hoffe, ihr wagt noch einen Versuch und seid damit erfolgreicher!

  27. Toll! Woher hast du das Bild?

  28. Hanns auch ausprobiert , Super!!!woher hast du das Vintage Bild?

    • Der Schnurrbartmann ist Herr Salvador Dalí ;-) War vor nicht allzu langer Zeit auf einem Ausstellungsplakat hier in Wien (mit dem Text “Le surréalisme, c’est moi” – Der Surrealismus, das bin ich…so kommt mir das auch manchmal vor ;-) ) Grund genug jedenfalls, um Monsieurs Konterfei mit sich herumzutragen – und eine Schwäche für Schnurrbärte hab ich ja scheinbar sowieso (siehe http://www.handmadekultur.de/projekte/stickbild-jean-claude_21236 :-D). Das Bild findest du sicher irgendwo im Internet…

    • Ein toller Tipp. Natürlich muss man darauf achten, dass man nur Motive verwendet, für die man auch die Nutzungsrechte hat, da es sonst zu einer unangenehmen und vielleicht teuren Diskussion mit dem Urheber oder Rechteinhaber kommen kann. Bei dem gezeigten Dali-Foto würde ich z.B. nicht automatisch davon ausgehen, dass es gemeinfrei ist und vorher eine entsprechende Erlaubnis einholen.

    • Hey Torsten, ja, da hast du natürlich vollkommen recht. Wenn man mit seinem Unikat der Tasche in der Stadt rumläuft und es nicht verkauft, ist das Problem wahrscheinlich noch nicht so groß.
      Allerdings kommen mir grade Bedenken wegen des Bildes in der Anleitung. Liebe Moderatoren, was meint ihr, soll der Beitrag auf der Seite bleiben oder sollen ich ihn löschen?

    • Ich bin jetzt kein Anwalt, aber ich sehe da eigentlich keine Probleme, weil es schon wieder so verfremdet ist, dass es kaum noch etwas mit dem Original zu tun hat und auf keinen Fall damit verwechselt werden kann. Aber vielleicht ist hier jemand vom Fach und kann dazu etwas Verbindlicheres sagen?

  29. Hallöchen,
    habe ebenfalls gerade die neueste Handmade
    gekauft und bin begeistert! Supertechnik die ich
    auf jeden Fall ausprobieren will. Auf T-Shirt-Folie
    gedruckte Motive waren mir immer viel zu glänzend und ich habe Ordnerweise tolle Motive!
    Deshalb vielen Dank für diese tolle Idee!
    Der Scherenschnitt ist fantastisch und zieht
    direkt in besagten Ordner ein….:o)
    Herzliche Grüße
    Chriss
    P.S.: Werd jetzt erst mal “dein” Bärtchen
    herzen….

    • Und das Tolle an dem Druck ist, dass das Motiv nicht nach einiger Zeit “Risse” bekommt, wie das bei Tshirt-Folie manchmal der Fall ist (wenigstens mir ist das schon passiert). Noch ein TIpp: Den Stoff unbedingt vorwaschen, ich hab unlängst eine Tasche direkt aus dem Geschäft bedruckt und mir scheint, der Druck wäscht sich schneller aus als bei den Modellen, die ich nach dem Waschen gemacht habe. Wahrscheinlich sind die Stoffe oft impregniert oder so und dann haftet die Farbe nicht so gut.
      Ich finde das Motiv auch super – wunderschön gemacht von Annika Oyrabo!

      Ohh…da wird sich Jean Claude aber freuen, wenn er geherzt wird – er lächelt schon mit stolzgeschwellten Barthaaren vom Regal zu mir rüber…dieser Filou, der wird noch übermütig :-D

      letempsretrouve 2. Februar 2012 um 16:28
  30. Habe heute die Zeitung HandMade geschenkt bekommen und deine Anleitung darin gesehen. Sehr toll! Dort ist das Motiv einen Zeitungsschnitt. Geht das auch oder nur mit ausgedruckten Motiven?
    Ich hoffe, ich finde in der Drogerie Lavendelöl. Das, was du gekauft hast, für was ist das den deklariert (Bodyöl? oder zum Backen?)
    Ganz liebe Grüße

    • Genau, das Motiv ist ein Scherenschnitt aus einer Zeitung – allerdings ein mit Laserdrucker erstellter Ausdruck, wenn du selbst einen Zeitungsscherenschnitt machst und versuchst, den zu drucken, wird das nicht so toll funktionieren, dann wird sich (wie im Kommentar von Lea, wenn ich es recht verstehe), nur die Schrift ablösen, die Konturen nicht, weil das Papier ja selbst keine Farbe enthält, die mit dem Öl herausgelöst werden könnte. Also Ausdrucke vom Laserdrucker verwenden, damit klappt es – nach meiner Erfahrung – ganz hervorragend ;-)
      Ich habe ein Lavendelöl gekauft, das man für Duftlämpchen verwendet, das sollte es im Drogeriemarkt schon geben. Mit einem kleinen Fläschchen kannst du schon ein paar Mal drucken. Ich bin inzwischen auf eine größere Verpackungsgröße umgestiegen und habe Lavendelöl in einem Shop für Naturkosmetik zum Selbermachen erstanden. Das Geschäft ist in Österreich (ich weiß nicht, wo du sitzt), aber soweit ich weiß, hat die Dame auch einen Versand. Meld dich einfach, wenn du den Namen des Shops gern hättest.
      Gutes Gelingen!

      letempsretrouve 2. Februar 2012 um 09:17
    • Danke für deine Antwort! Habe in einer großen deutschen Drogeriekette günstig Duftlämpchenöl gekauft und es hat super geklappt!
      Ganz liebe Grüße

  31. schade, bei mir klappt es nicht. Das einzige was gelöst wurde, war die Zeitungstexte *lach*

    • hm, hast du aus Zeitungspapier einen Scherenschnitt gemacht und versucht, den zu drucken? Dann ist es klar, dass nur der Text selbst herausgelöst wurde, denn das Papier der Zeitung ist ja nicht eingefärbt.
      Das Motiv, das du drucken willst, muss mit LASERdrucker oder KOPIERER ausgedruckt werden, um als Druckvorlage geeignet zu sein. Wenn du einen Zeitungs-Scherenschnitt verwenden willst, müsstest du den also erst einscannen und ausdrucken. Dann kann’s losgehen. ;-) Oder gab es ein anderes Problem?

      letempsretrouve 2. Februar 2012 um 09:20
  32. Herzlichen Glückwunsch, letempsretrouve, du bist eine der Gewinnerinnen des Addi-click-Sets mit Herzstopper! Ein tolles Teil für ein tolles Projekt! DANKE

    • Ohhhhh wie coooool! Jetzt, wo der Winter kommt, kann ich das sehr, sehr gut gebrauchen! So eine schöne Überraschung! ;-)

  33. Ja ich kenne das auch…es funktioniert auch mit Aceton, Citra Solv (Reinigungsmittel aus den USA) & eben Lavendelöl! Drucke oder Kopien aus einem Laserdrucker – man sollte aber darauf achten, dass beim Kopieren nicht die Farbe fixiert wird (bei manchen Modellen ist das so) dann wird der Abdruck nix!!!
    Bei mir hälts sogar 40-60°C aus :-)

  34. Mit welchem Drucker hast du dein Bild denn ausgedruckt? :)

    • Ich habe das Bild auf einem “Drucker-Kopierer” in einem Copyshop ausprobiert. Werde aber demnächst einmal Ergebnisse von meinem Laserdrucker daheim testen… ;-)

      letempsretrouve 25. August 2011 um 06:47
  35. schön, will ich auch machen! wo hast du das lavendeloil gekauft?

  36. Ich kenne diese Technik zwar schon länger, aber ich habe sie noch nie getestet. Danke für die tolle Anleitung, das motiviert ungemein, es endlich auch mal zu versuchen ! :-)

  37. Das ist ja total genial und so einfach! kann man die sachen dann auch in der waschmaschine waschen? super anleitung – wenn ihr erlaubt, werde ich das gleich mal in meinem blog weiterleiten :-) alles liebe!

    • Angeblich hält der Druck 30 Grad Waschmaschinenwäsche aus (ich würde halt ein Programm für Feinwäsche oder so verwenden)…aber wie gesagt, ich habs noch nicht ausprobiert. Sobald das geschehen ist, melde ich mich nochmal…hoffe, es gibt kein böses Erwachen ;-) Ansonsten: Gibt es nicht irgendein “Fixierspray” oder so etwas für Textilfarben?

      letempsretrouve 12. August 2011 um 12:22
  38. Geht das nur mit Levendel- oder mit jedem beliebigen Öl? Tolle Idee!

    • Hm, ich glaube eher nur mit Lavendelöl – die Eigenschaft, Farbe zu lösen, hängt glaub ich schon an der Pflanze Lavendel, nicht am “Fettbestandteil”…aber ich habe ein ganz günstiges aus dem Drogeriemarkt verwendet – mit einem kleinen Fläschchen kann man schon ein paar Mal drucken.

      letempsretrouve 12. August 2011 um 12:24
    • möcht ich auch wissen – Imprägnierspräy??

      Silvia Bierbaum 29. April 2016 um 09:34
  39. super, kannte ich bisher nur mit terpentin…

  40. Genial einfach!

  41. Super!
    Auf dem letzten Bild ist die Tasche so dunkel. Hat das einen bestimmten Grund oder liegt das am Licht?
    Danke!

    • Ja, stimmt, die Tasche auf dem letzten Bild sieht um einiges dunkler aus als auf den vorhergehenden. Das liegt tatsächlich am Licht – in Wirklichkeit ist sie leicht cremefarben.

      letempsretrouve 9. August 2011 um 16:13
  42. Damit ist dein Projekt das erste, das an dieser Verlosung teilnimmt: http://www.handmadekultur.de/gewinne-addi-click-bamboo_7045
    Wir drücken dir die Daumen!

  43. Das will ich auch machen! Toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.